Regelung Absenzen / Dispensationen

Die Schülerinnen und Schüler haben ein Anrecht auf Rücksichtnahme und Unterstützung, wenn sie wegen Krankheit oder aus anderen Gründen den Unterricht nicht besuchen können. 

Eine lückenlose Dokumentation ermöglicht es den Lehrpersonen, angemessen auf solche Situationen reagieren zu können.

 

Bei Absenzen gehen wir folgendermassen vor:

 

Unvorhersehbare Absenzen (z.B. Krankheit, Unfall, siehe Aufzählung hinten, Ziffer a-d)

 

Die Eltern melden ihr Kind vor Schulbeginn telefonisch im Schulhaus ab. Telefonnummer 032 531 75 10 ab 7.00 Uhr (Lehrerzimmer).

 

Nach Rückkehr zum Unterricht wird der Grund und die gefehlten Lektionen im Absenzenheft eingetragen und von den Eltern unterschrieben.

Spätestens eine Woche nach der Absenz wird das Absenzenheft der Klassen-lehrperson zum Visum vorgelegt. 

Bezieht sich die Absenz nur auf einzelne Schulstunden (z.B. Turnen), muss die betroffene Lehrperson die Absenz auch visieren. Dies geschieht in der nächsten Stunde, in der die Schülerin/der Schüler wieder von der entsprechen-den Lehrperson unterrichtet wird.

 

Bei Absenzen von einem ganzen oder mehreren Tagen genügt das Visum der Klassenlehrperson.

 

Die Lehrpersonen visieren die Absenzen nur, wenn eine Unterschrift der Eltern vorliegt. Fehlt diese oder wird die Frist nicht eingehalten, gilt die Absenz als unentschuldigt.

 

Vorhersehbare Absenzen (z.B. Arzttermin, Dispensation für Absenzen, die im Beurteilungsbericht eingetragen werden, siehe Aufzählung hinten, Ziffer e-j)

 

Gesuche werden frühzeitig und schriftlich bei der Schulleitung eingereicht, das Absenzenheft ist beizulegen. Die Schulleitung entscheidet innert Wochenfrist. Bei einer Bewilligung informiert die Schülerin/der Schüler die betroffenen Lehrpersonen und legt das Absenzenheft vor der Absenz der Klassenlehr-person zum Visum vor. 

Bei Absenzen, die kein Gesuch verlangen (Arzttermin), wird die Klassenlehr-person vorgängig über die Absenz informiert, die die Absenz visiert.

 

Die Klassenlehrpersonen visieren die Absenzen nur, wenn eine Unterschrift der Eltern vorliegt. Fehlt diese oder wird ein Gesuch erst nach der Absenz einge-reicht, gilt die Absenz als unentschuldigt.

 

Vorhersehbare Absenzen (z.B. Schnupperlehren, ohne Nennung im Beurteilungsbericht, siehe Aufzählung hinten, Ziffer k-p)

 

Gesuche werden frühzeitig und schriftlich bei der Klassenlehrperson einge-reicht, das Absenzenheft ist beizulegen. Die Klassenlehrperson leitet sie an die Schulleitung weiter. Bei einer Bewilligung wird die Absenz im Absenzenheft eingetragen und visiert.

 

Freie Halbtage

 

Der Klassenlehrperson wird frühzeitig, spätestens am Tag vor Bezug des Halb-tages das Absenzenheft zur Visierung vorgelegt. Die Klassenlehrpersonen visieren die Absenzen nur, wenn eine Unterschrift der Eltern vorliegt.

 

Die Schulleitung der Oberstufe Dotzigen, im Juli 2014

 

Direktionsverordnung über Absenzen und Dispensationen in der Volksschule (DVAD)

 

gekürzt und an die Verhältnisse der Oberstufe Dotzigen angepasst

 

Definition

 

Absenzen sind Abwesenheiten vom Unterricht.

Dispensationen sind im Voraus zu planende und mittels Gesuch zu bean-tragende Freistellungen für regelmässige oder für länger dauernde Abwesen-heiten vom Unterricht.

 

Unvorhersehbare entschuldigte Absenzen

 

Unvorhersehbare Absenzen werden aus folgenden Gründen entschuldigt und im Beurteilungsbericht ausgewiesen:

 

a. Krankheit des Kindes,

 

b. Unfall des Kindes,

 

c. Krankheit in der Familie des Kindes,

 

d. Todesfall in der Familie des Kindes.

 

Vorhersehbare entschuldigte Absenzen und Dispensationen

 

Vorhersehbare Absenzen und Dispensationen werden aus folgenden Gründen entschuldigt und im Beurteilungsbericht ausgewiesen:

 

e. Arzt- und Zahnarztbesuche, sowie ärztlich verordnete Therapietermine, soweit diese nicht ausserhalb der Unterrichtszeit angesetzt werden können,

 

f. Abklärungen, Beratungen und Behandlungen durch die Erziehungsberatung, den kinder- und jugendpsychiatrischen Dienst oder den schulärztlichen Dienst,

 

g. bis zu zwei Tagen für den Wohnungswechsel der Familie,

 

h. ärztlich verordnete Therapien,

 

i. Fernbleiben aufgrund religiöser Gebote,

 

j. bis höchstens zwei Wochen pro Schuljahr für Familienferien, wenn aus beruflichen Gründen nicht mindestens vier Wochen der Ferien der Eltern mit den Schulferien zusammenfallen, oder wenn aus beruflichen oder familiären Gründen der Besuch von Familienangehörigen im Ausland nicht während der Schulferien möglich ist.

 

Vorhersehbare Absenzen und Dispensationen werden aus folgenden Gründen entschuldigt, jedoch nicht im Beurteilungsbericht ausgewiesen:

 

k. berufswahlorientierte Veranstaltungen und Beratungen ab dem 7. Schuljahr,

 

l. Schnupperlehren, sofern diese nicht in der unterrichtsfreien Zeit gemacht werden können,

 

m. Prüfungsaufgebote,

 

n. bis einen halben Tag pro Woche für den Besuch von Kursen in heimatlicher Sprache und Kultur,

 

o. im Rahmen der benötigten Zeit für die Förderung ausserordentlicher intellektueller, sportlicher oder musischer Begabungen,

 

p. für die Begabtenförderung oder für andere Anlässe mit unterrichtsnahen Inhalten.

 

Fünf freie Halbtage

 

Die Selbstdispensation wird in der Verantwortung der Eltern wahrgenommen, bedeutet aber nicht, dass Schülerinnen und Schüler nach eigenem Belieben der Schule fernbleiben können. Die freien Halbtage können bezogen werden:

 

- einzeln oder zusammenhängend

 

- unabhängig von anderen Abwesenheiten und Dispensationen

 

- ohne Angabe von Gründen

 

Die Klassenlehrperson ist möglichst früh, spätestens aber am Vortag zu orientieren. Die Übertragung nicht bezogener Halbtage auf das folgende Schuljahr ist nicht gestattet. Länger als fünf Halbtage dauernde Abwesen-heiten (z.B. für eine zusätzliche Ferienwoche) werden in der Regel nicht bewilligt.

 

Nachholunterricht

 

Für verpassten Unterricht wegen Absenzen und Dispensationen wird in der Regel kein Nachholunterricht erteilt.

 

Zuständigkeit

 

Für Dispensationen ist die Schulleitung zuständig.

Gesuche sind spätestens vier Wochen vor Beginn der Abwesenheit der Schul-leitung zuzustellen (für Schnupperlehren 2 Wochen).

 

Kontrolle

 

Alle Absenzen und Dispensationen eines Schuljahres werden in der Absenzen-kontrolle festgehalten. Die Klassenlehrperson führt die Absenzenkontrolle.