2012 No nature - no future

Für eine Zukunft mit der Natur – dies ist das Thema des neuen Schuljahrs 2011/12. Es ist ein Anliegen, welches uns immer wieder beschäftigt, sei es im NMM-Unterricht, an den Umweltmorgen im Juni und Dezember, wo wir im Turnus Papier sammeln, Schul-wege putzen, Umweltthemen bearbeiten und die ARA sowie die MÜVE besuchen.

 

Jetzt soll aber der Schutz der Natur übers ganze Jahr einen Schwerpunkt bilden. Die Abfalltrennung im Schulhaus wird konsequenter betrieben als bisher: Im technischen Werken entstehen Altpapiersammelboxen, mehrere PET und Alu-Container stehen im Schulhaus, korrektes Entsorgen in den Klassen-zimmern wird belohnt.

Verschiedene Aspekte werden im Unterricht oder an speziellen Anlässen the-matisiert: Natur betrachten, Natur schützen, Naturgewalten begegnen, Natur erleben. Der erste Schultag nach den Herbstferien ist ganz dem Jahresthema gewidmet.

Naturtag in Bern

Am Montag nach den Herbstferien trafen wir uns am Bahnhof Busswil, um gemeinsam den Naturtag in Bern zu verbringen. Gleich am Hauptbahnhof trennten sich unsere Wege, weil eine Gruppe zuerst den botanischen Garten besuchte.
Zum Thema "Co-Evolution" zeigten uns die zwei fach-kundigen Führer verschiedene Verbindungen, welche Pflanzen und Tiere miteinander eingehen.

Danach spazierten wir an der Aare entlang Richtung Tierpark Dählhölzli, wobei wir unterwegs noch einen Blick auf die vier pelzigen Bewohner des Bärenparks warfen.
Auf halber Distanz begegneten wir der zweiten Gruppe, die den Turnus in umgekehrter Reihenfolge absolvierte. In drei Gruppen wurde uns im Innenbereich des Tierparks eine einstündige Tour geboten, die je nach Fachkenntnissen der Führer ganz unter-schiedlich ausgefallen sind. Ob Reptilien oder Landraubtiere, Seelöwen oder Papageientaucher, es gab viel zu sehen und zu staunen.

Nach dem Mittagspicknick statteten wir dem naturhistorischen Museum einen kurzen Besuch ab. Der "Schatz vom Planggenstock" oder das Walskelett waren zwei eindrückliche Exponate der umfangreichen Berner Ausstellung.

Mit dem Tram, (ja, die Sek Dotzigen hat in einem Tram Platz!) ging es zurück zum Bahnhof, wo wir die Heimreise antraten. Schön ist es möglich einen Schulausflug mit der ganzen Schule durchzuführen ohne Zwischenfälle und Stänkereien. Ein grosses Lob an unsere Schülerinnen und Schüler!