2021-22 "PrimaKlima"

Ein vielseitiges Jahresthema

Einerseits geht es in diesem Schuljahr ganz konkret um das Klima und den Klimawandel. Darum, zu verstehen, wie die Dinge zusammen hängen, wie es sich in langen und kürzeren Zeiträumen verändert und wo der Mensch mit seinem Handeln einen Einfluss hat.

Andererseits geht es aber genauso auch um das Klima zwischen den Menschen: Im Kleinen innerhalb der Klasse, unter Kolleginnen und Kollegen und im Grossen, wo wir erleben, dass die Kommunikation gestört ist. Statt miteinander konstruktiv zu debattieren, wird geliked und gehated, gebrüllt und gecancelt. Viele Menschen sind nicht mehr daran interessiert, welche Argumente der andere vorbringt. Sie wollen nicht mehr verstehen, warum jemand anderer Meinung ist und ob darin vielleicht etwas Wahres ist. Diese Verhärtung in unserer Gesprächskultur, insbesondere auch in den Medien und sozialen Medien, wollen wir nicht einfach hinnehmen, sondern sie zum Thema machen und aufweichen versuchen. Einander wieder zuhören lernen, abwägen, ob das eigene Argument stärker ist als das andere, Gemeinsamkeiten suchen.


Am Dienstag, 7. Juni 2022 ist Start für das Musicalprojekt "PrimaKlima" der gesamten OS Dotzigen. Zwei Wochen lang werden in Ateliers alle notwendigen Bestandteile des Musicals vorbereitet: Schauspiel, Singen, Tanz, Musik, Maske, Ton-, Licht- und Projektionstechnik, Kostüme, Bühnen- und Tribünenbau, Kulissen und Requisiten, Menus, Werbung, Programmheft, Video und Foto.

Ab der dritten Woche wird alles zusammengesetzt und in der Sporthalle geübt.

Die Vorstellungen finden statt:

Mo, Di, Do, Fr, 27./28./30. Juni und 1. Juli 2022 um 20.00.

 

Das Musical-Restaurant FOOD-TASTE serviert Menus aus Zutaten, welche sonst dem dem Foodwaste zum Opfer gefallen wären.

 

Hier geht es zur Projekt-Website Musical PrimaKlima

Download
Programmheft Musical PrimaKlima
Programmheft Musicl Primaklima_V6.pdf
Adobe Acrobat Dokument 21.6 MB

Fotos aus der Musicalvorstellung

Besten Dank an lebkuchenhaus-productions.com!


Mme Zbinden est sortie de la scène

Am Freitag, 3. Juni 2022 um 11.05 hiess es ein letztes Mal: "Ouvrez vos livres à la page..." - Die letzte Französischlektion von Frau Zbinden hatte begonnen. Und nach dieser Lektion schliesst sich ein langes und erfolgreiches Kapitel in der Geschichte unserer Schule. 

Für alle die letzte Franzlektion an der OS Dotzigen - 9. Klasse Sek und B. Zbinden
Für alle die letzte Franzlektion an der OS Dotzigen - 9. Klasse Sek und B. Zbinden

Am 1. April 1986, also vor mehr als 36 Jahren, übernahm Bea Zbinden ihre erste Stelle als Klassenlehrerin mit den Fächern Deutsch, Französisch, Sport und anderen an der damaligen Sekundarschule Oberes Bürenamt in Dotzigen, welche damals ein paar Zimmer der Primarschule benutzen durfte. 1989 wechselte die Schule in den Neubau der Sekundarschule, welcher bis heute durch Ideen von Bea Zbinden wesentlich mitgestaltet wurde. Der Unterricht von Frau Zbinden hinterliess Spuren: in den Köpfen der Lernenden, bei den Besucherinnen und Besuchern unserer Anlässe und in den Räumen, wo wir arbeiten. Der Raum und wie er gestaltet ist prägt das Denken und das ästhetische Urteil. 

Sie erarbeitete sich schnell einen Ruf als strenge und erfolgreiche Sprachlehrerin und noch Jahre später hören wir immer noch von Ehemaligen, dass sie bei Frau Zbinden zwar nur mittelmässig gut waren, aber in der Berufsschule dann zu den besten gehörten. 

Nun lässt sich Bea Zbinden auf Ende dieses Schuljahrs pensionieren, schade für uns, denn wir werden die pointierten Standpunkte von Bea vermissen, ihre geradlinige und zielstrebige Arbeitsweise und ihren Humor.

Wir wünschen Bea Zbinden alles Gute für die Zukunft und hoffen, sie mal wieder in einer Zähnipause mit einem Sack Gipfeli anzutreffen!

Kurt Lutz, Schulleitung